Bündnis gegen Rechts

Mit Unterstützung von:

Wir sind geehrt worden...

Kreuznach für Vielfalt Lokaler Aktionsplan Bad Kreuznach

Hier klicken, um die Plakette zu vergrößern.

... für unser demokratisches und soziales Engagement mit der Georg-Bernard-Plakette
(s. Urkunde)

Georg Bernhard war Bezirksleiter des Deutschen Metallarbeiterverbandes und starb am 04.03.1945 in Dachau.

 2016

Gaessjer_fuer_Vielfalt

Hier der Flyer der AJK / Jugendforum, der mit Blick auf mögliche - aber dann erfreulicherweise am Volkstrauertag nicht stattgefundenen - Aktivitäten der Rechtsextremen am Mahnmal in Bretzenheim erstellt wurde.

 

afd-gaessjer

Bad Kreuznach für Vielfalt!

Aufruf zur Kundgebung
am Freitag, 4. März, 17 Uhr 30, 
Bad Kreuznach, Kurhausstraße


Lesen Sie auch:
“Kundgebung gegen den Petry-Besuch steht” (Öffentlicher Anzeiger 25.02.2016)
“Jetzt wird es Zeit, sich einzumischen” (
Allg. Zeitung 25.02.2016)
“Farbe bekennen, weil braune Gesinnung uns stört” (
Hanz-Online)
“Auch Paulinum protestiert gegen Petry” (
Allg. Zeitung, 29.02.2016)
“Brauchen wir nicht” (
Allg. Zeitung, 29.02.2016, Leserbrief v. Hildegard Braun)
“Politik steht hinter Protest gegen Petry-Besuch” (
Öffentlicher, 01.03.2016 mit Aufruf Linke, SPD, Grüne)
“Kaster-Meurer will ‘Flagge zeigen’” (
Allg. Zeitung, 03.03.16)
“Bündnis gegen Petry wächst” (
Allg. Zeitung, 02.03.16)

Nicht den Parolen auf den Leim gehen
- Veranstaltung zum Thema Populismus, (
Allg. Zeitung, 02.03.2016)
 

lpb-logoGern weisen wir auf die neue Seite der Landeszentrale für politsche Bildung zum Thema Rheinwiesenlager hin: www.rheinwiesen-lager.de -- nicht zu verwechseln mit einschlägigen rechtsextremistischen Seiten.  

 2015

VOLKSTRAUERTAG 2015 -- MAHNMAL UND BEGEGNUNGSFEST

Hanz-Online am 13.11.2015:
Bündnis gegen rechts fordert Veranstaltungsverbot für Rechtsextreme am Mahnmal
>>hier lesen


Die AZ schreibt am 17.11.15 : Zum Fest der Begegnung hat das „Bündnis gegen Rechts in
Stadt und Landkreis Bad Kreuznach“ eingeladen – als Gegenakzent zum angekündigten Aufmarsch der Neonazis am Mahnmal in Bretzenheim.
Mit rund zwanzig Teilnehmern bleibt dort der braune Aufmarsch überschaubar, der Einladung zum Fest der Begegnung folgen dagegen gut vierhundert Besucher.
>>lesen

Öffentlicher: 16.11.2015
Anschlag: Mahnmal beschmiert Aktion Stelen mit Farben bespritzt – 
Kundgebung und Gegendemo   
>>hier lesen
bgr-2015
Öffentlicher 17.11.2015
Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt
Bündnis gegen Rechts lud Flüchtlinge und Engagierte zu Kennenlernfest in Integrierte Gesamtschule Sophie Sondhelm ein 
>>hier lesen

AZ 17.11.2015 : Apfelstreusel trifft Baklava
FEST DER BEGEGNUNG Deutsche Helfer und Flüchtlinge setzen Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit 
>>hier lesen

 

Aus aktuellem Anlaß in Bad Kreuznach haben wir uns verstärkt des Themas “Reichsdeutsche” angenommen:

Hier einiges Material:

 2014

Infokasten: “Reichdeutsche”

Publikation der Amadeu Antonio Stiftung
Seit einigen Jahren treten selbsternannte "Reichsbürgerinnen und -bürger" in der Kommunalpolitik, aber auch mit Drohbriefen und gewaltsamen Übergriffen verstärkt in die Öffentlichkeit. Sie propagieren die Fortexistenz eines Deutschen Reichs und stützen ihre Gedankenwelt auf antisemitische und geschichtsrevisionistische Elemente. Eine neue Publikation der Amadeu Antonio Stiftung klärt über die Hintergründe auf und zeigt Gegenstrategien >>lesen Sie mehr

Im folgenden einige weitere Dateien, die sich mit den verschiedenen Facetten der “Reichsbürger” befassen. Da wird deutlich, dass diese Gruppierung sehr wohl etwas mit antidemokratischen Einstellungen, Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus zu tun haben.

  • Schreiben des Ministeriums des Innern Brandenburg (MI) 13.04.2012: Krude Theorien: Wie „Reichsbürger“ versuchen, aus der Erde eine Scheibe zu machen  >>lesen
  • Die ZEIT: Bewegung Reichbürger-- Ein Reich aus Hass  >>lesen
  • Frankfurter Rundschau: Reichsdeutsche Spinner  >>lesen

Aus dem “Inner Circle”:

  • An die Kameraden und Freunde der REICHSBEWEGUNG: Bericht zur Lage vund warum es die Netzseite reichsbewegung.org nicht mehr gibt  >>lesen
  • Wie man tatsächlich UNSTERBLICH wird   >>lesen
  • Ausweisung aus Deutschland - An alle Türken, Muslime und Neger in Deutschland  >>lesen
     

 2013

BGR-2013-Bild

Über 120 Menschen waren am Volkstrauertag nach Bretzenheim an das Mahnmal gekommen, um aller Opfer von Krieg und Faschismus und in diesem Jahr insbesondere der Opfer aus der Opfergruppe der Sinti und Roma zu gedenken.

Musikalisch gestaltet wurde die Gedenkfeier vom Romeo Franz Ensemble.
Die Ansprache hielt  Romeo Franz aus Ludwigshafen von der Bildungs- und Kulturinitiative der Sinti und Roma.

Viele der Anwesenden ließen sich auch für die virtuelle Menschenkette fotografieren.
Diese “virtuelle Menschenkette” können Sie hier in wenigen Tagen sehen.

Bericht Allgemeine Zeitung als Text  u. wie gedruckt                 
Bericht Öffentlicher Anzeiger  

Auch in diesem Jahr verschweigen wir nicht die ablehnenden Zuschriften, die reflexartig von einigen Leuten auf unsere Veranstaltung kommen.                                                           

npd_kundgeb

Über 200 Leute folgten unserem Aufruf gegen die Präsenz und die Thematik des versuchten NPD Wahlkampfauftrittes am 14.09.2013 in Bad Kreuznach. Danke!!

>>Lesen Sie hier, was die Allgemeine Zeitung schreibt
>>Lesen Sie hier, was der Öffentliche Anzeiger schreibt

 2012

D I E   W A H R H E I T   M U S S   A N S   L I C H T.

Veranstaltung gegen Rechtsextremismus am So., 18.11.2012, Bretzenheim, Mahnmal

Aufruf

Vortrag Dr.Vesper: Ein Feld des Jammers – in einer Welt des  Jammers

Nicht verschweigen wollen wir auch die Beiträge, die Herr Spietz und Herr Gleichmann, Ortsgemeinde Bretzenheim am 17.11.2012 im Öffentlichen Anzeiger, Bad Kreuznach publiziert haben, (die wir allerdings so bereits des öfteren gelesen haben.)
In der gleichen Ausgabe der Zeitung schreibt Redaktionsleiter Stumpf
dieses

Öffentlicher Anzeiger (vorab/ 18.11.12-18.01 h): 200 Bürger demonstrierten am Bretzenheimer "Feld des Jammers" gegen Rechtsextreme

Allgemeine Zeitung (19.11.2012): Am Bretzenheimer Mahnmal gedenken und Zeichen setzen    (als Bilddatei)

Allgemeine Zeitung (12.12.2012): Nicht im Sinne der Mahnmalerbauer

NPD-Vorsitzender tritt zurück
03.09.2012 - Allg. Zeitung KREIS BAD KREUZNACH
Von Laura Schöffel
PARTEIEN Hermann Josef Knichel in der Kritik / Unklarheit über Zukunft des Kreisverbands
>>lesen Sie hier weiter

Am 06.05.2012 wollte Herbi am Mahnmal in Bretzenheim eine “Maiandacht” abhalten.

Nur wenn Sie sich sicher sind, daß Sie nicht an Ihrem Verstand zweifeln müssen, sollten Sie sich das Pamphlet zu dieser Veranstaltung antun..

Beschluss der EKD-Synode

zum Engagement gegen Rechts- extremismus

 09. Nov. 2011

 

 2011

Am  20.11.2011 gab es  3 Veranstaltungen am Mahnmal:
1) NPD 
 2) Wilheln Herbi                   
3) Kirchenkreis an Nahe und Glan / Bündnis gegen Rechtsestremismus Bad Kreuznach

bgr-2011-swr-ls

Hier einige Artikel und Berichte:
Öffentlicher Anzeiger vom 21.11.2011
Allgemeine Zeitung vom 21.11.2011
SWR_Landesschau vom 20.11.2011

Evgl. Pressedienst (epd) vom 21.11.2011

 

 

-11-11-20

 

"Die große Mehrheit, die heute an das Feld des Jammers kam, stand eindruckvoll dafür ein, daß die braune Minderheit in der Gesellschaft keinen Platz mehr finden soll."
SWR-Landesschau, 20.11.2011

Wir danken allen, die am Sonntag zu diesem eindrucksvollen Zeichen beigetragen haben.

bgr-11-11-13-a-klAm Volkstrauertag (13-11.2011) gedachte eine kleine Abordnung des Bündnisses gegen Rechts am Mahnmal in Bretzenheim der Opfer aller Kriege, des Terrorismus und vor allem des Hitlerfachismus.
Verlesen wurde auch der Beschluß der EKD-Synode vom 09.11. 2011 zum Engagement gegen Rechtsextremismus.
Aufgerufen wurde zu einem erneuten Gedenken am Mahnmal am Totensonntag um 15.oo h.

HINWEIS:
Für den Totensonntag (20.11.2011) haben neben dem Kirchenkreis an Nahe und Glan auch zwei rechtsextremistische Gruppen jeweils eine Veranstaltung am Mahnmal angemeldet.

08.Mai 2011

bgr-11-05-09

Die Nazis haben am 08. Mai von
17.00 h - 19.00 h in Bretzenheim am Mahnmal eine :
“Maiandacht für deutsche Seelen” gehalten
...lesen Sie den kompletten Irrsin

In Kirn wollten Sie zum Tag des Denkmals eine Aktion starten.
 

 2010


Am Mahnmal

Feld des Jammers

in Bretzenheim

bgr-10-5

(weitere Bilder finden Sie unten)

Presse, Fernsehen und Leserbriefe:

Allgemeine Zeitung:

15.11.2010: Alle Opfer verdienen Gedenken 
>>hier lesen
16.11.2010: Antifaschisten vermissen Widerstand in der Gemeinde  >>hier lesen
17.11.2010: Polizei: Verhalten war vertretbar  >> hier lesen
18.11.2010: Diel: Dank für Polizeieinsatz  >>hier lesen
18.11.2010: AfA für eine Gedenktafel am Mahnmal  >>hier lesen
Auch am Totensonntag trafen sich Rechtsextreme am Mahnmal:
22.11.2010: 20 Rechtsextremisten am Mahnmal  >>hier lesen

Öffentlicher Anzeiger:
15.11.2010: Appell an Menschlichkeit und Toleranz  >>hier lesen
16.11.2010: Sollte man das Gedenken beschränken?  >>hier lesen
18.11.2010: Bürgermeister ist gegen Gedenktafel für alle Opfer  >>hier lesen

SWR-Landeschau: 
14.11.2010: Gedenkfeier zum Volkstrauertag 
>>den Landesschaubeitrag ansehen

Leserbriefe:
06.12.2010: ÖA: „Faschismus ist ein Verbrechen“, Leserbrief
Kolthilde Hinz, Guldental
24.11.2010: ÖA: „Ein respektierter Ort der Stille“-Leserbrief
Wolfgang und Ute Spietz, Bretzenheim
17.11.2010: AZ:
Volker Metzroth
17.11.2010: AZ: Julia Monossova
17.11.2010: AZ:  Heinz Klein
18.11.2010: AZ  Jürgen Locher

GEDENKTAFEL  (17.11.2010, AZ)
Thomas Gleichmann hält es nicht für angebracht, eine zusätzliche Gedenktafel am Mahnmal anzubringen, auf der aller Opfer von Krieg und Faschismus gedacht werden soll, wie es Hans Zahn vom Evangelischen Kirchenkreis fordert.

Sein Amtsvorgänger Wolfgang Spietz meint, das Mahnmal sollte „ein von Jedermann respektierter Ort der Stille und der geistigen Einkehr sein, auf dem man sich würdevoll verhält und bewegt“. Es sei kein Platz für politische Auseinandersetzungen und Machtdemonstrationen, die an anderer, passender Stelle ausgetragen werden sollten.

Solltet ihr Leserbriefe geschrieben haben, die nicht veröffentlicht werden - her zu uns. Hier werden wir sie veröffentlichen, wenn ihr möchtet.
Solltet ihr Post vom Staat wegen der Blockade des Mahnmals bekommen, meldet euch bei uns.

eMail-Adresse: bgr(at)netzwerk-am-turm.de

 2009

Leider waren auch 2009 wieder Nazis am Mahnmal in Bretzenheim, um es für ihre Zwecke zu mißbrauchen.
Sowohl am Volkstrauertag als auch am Totensonntag gab es Gegenveranstaltungen. Erste (Presse)Reaktionen finden Sie im Folgenden:

 

22.11.09
BGR-HA-logo
Kirchen und Politiker erinnern an NS-Opfer >> lesen Sie hier den Artikel

Ein weiterer Artikel im Abendblatt:
Verfluchte Felder In Bretzenheim erinnert ein Museum an die berüchtigten Rheinwiesenlager >> lesen Sie hier den Artikel
 

logo-swr
Beck erinnert an Opfer des Faschismus
Ministerpräsident Kurt Beck hat bei einer Gedenkveranstaltung in Mainz-Bretzenheim am "Feld des Jammers" aller Opfer von Krieg und Faschismus gedacht. "Nie wieder faschistische Diktatur! Nie wieder Krieg" müsse die Botschaft der Veranstaltung lauten, betonte Beck.  >> lesen Sie den ganzen Bericht
 

BGR-Staatskantlei-logoPressemeldung der Staatskanzlei:
Kurt Beck: Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!   >>lesen Sie die PM

 

epd-Meldung: (Evangelischer Pressedienst)

 


bgr-09-11-23-AZ1

 

"Nie wieder Diktatur und Krieg"
MAHNMAL Ministerprärsident ruft zu Widerstand auf
Über 300 Menschen gedenken Opfer von Gewalt und Faschismus
>> lesen Sie den ganzen Artikel

 

 


23.11.09: Beck: Mahnmal nicht mißbrauchen
23.11.09:
Die Eskalation verhindert
23.11.09:
Foto 1  Foto 2  Foto 3
23.11.09:
Polizei dankt besonnenen Kirchenvertretern
24.11.09:
Bürgermeister sträubt sich Gegen Gedenktafel
25.11.09:
Leserzuschrift Walter Barth: Im Ausnahmezustand
22.12.09:
Leserzuschrift eines Herrn Knichel: Die Geister, die man rief...



15.11.09


Ein toller Erfolg. Nach ersten Schätzungen sind fast 200 Menschen dem Aufruf gefolgtPräsenz uzu zeigen gegen die ca. 50 Nazis. Aktuelle Infos sind hier zu finden. Herzlichen Dank an die Antifa!

 Lesen Sie hier den Artikel vom 16.11.09

 Lesen Sie hier die Meldung vom 16.11.09

 

Dokumentationen von Aktivitäten in 2008 finden Sie im Folgenden, 2007 und früher finden Sie hier.

 2008

 

Hinweise:
23.11.08
Hier liegt bei der Verbandsgemeinde eine Anmeldung von Herrn Herbi vor.
Wer gerne mal an seinem Verstand zweifeln möchte, lese die
Ankündigung von Herrn Herbi.

Wir sind uns einig, nicht am 16.11. und 23.11. organisiert am Mahnmal präsent sein zu wollen. Daher sind wir bei dem festgelegten Termin 16.11.08 geblieben.
Der 23.11. sollte - nach all unseren Aktivitäten - mal wieder für einen Sonntagsspaziergang oder einen Radausflug genutzt werden.
 

     Rheinland-Pfalz aktuell vom 16.11.08
 (Der Beitrag über uns ist zu finden bei 00:02:33-00:04:18)

     Diverse  Artikel im Öffentlichen Anzeiger / Rheinzeitung (werden demnächst noch ergänzt)

 Artikel in der Allgemeinen Zeitung vom 17.11.08 :
An dieser Stätte kein Platz für Neonazis Gedenkfeier am Mahnmal "Feld des Jammers" ein Signal gegen Krieg und Faschismus

Und so ist unsere Präsenz am 16.November - Volkstrauertag am Mahnmal abgelaufen...

Dokumentation des Aufrufes - und vor allem der langen UnterstützerInnenliste.
Zusätzlich haben bei Aktionen in der Kreuznacher Fußgängerzone in der Woche vor dem 16.11.08 über 200 Menschen den Nazis die Rote Karte gezeigt, indem sie sich vor dem entsprechenden Plakat haben fotografieren lassen - und weitere 250 Menschen haben durch ihre Unterschrift ihre Unterstützung deds Aufrufes dokumentiert.

 

Infostände Fußgängerzone 2008

Vom 10. bis 15. November  haben Gruppen / Initiativen mit Infoständen in der Fußgängerzone Bad Kreuznach das Thema Rechtsextremismus aufgreifen und zur Teilnahme an den Protesten aufrufen. Motto: “Rote Karte gegen Nazis



 

Bilder von den Infoständen:

 

 

 

Unsere Präsenz am 16.November - Volkstrauertag am Mahnmal - Ablaufplan
Wir haben der Opfer, die im Lager gelitten haben oder gestorben sind, vor allem aber auch aller Opfer des Nationalsozialismus am Mahnmal Feld des Jammers in Bretzenheim gedacht:

Von 9.00 h bis 12.00 h hatte der DGB-Rheinhessen-Nahe eine Veranstaltung angemeldet (mit einer Unterbrechung von 9.45 h bis gegen 10.30 h, da sich dann traditionell Mitglieder des Verbandes der Heimkehrer am Mahnmal zu einer Gedenkfeier trafen.)

12.00 h - 14.00 h Verband der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten (VVN/BdA)
14.00 h - 16.00 h Netzwerk am Turm e.V.
16.00 h - 18.00 h Die Kirchen

Um 15.00 h hat es die "Zentrale Veranstaltung" geben. Hier wurden in einem ersten Teil (bis 16.00 h) persönliche Statements von Menschen des politischen und kirchlichen Lebens abgegeben.
Ab ca. 16.00 h haben die Kirchen ein Friedensgebet anboten, das ebenfalls zur "Zentralen Veranstaltung" gehörte.

 

 

.

[Counter]